Intervision/Kollegiale Beratung

Praktisches Tool zur gemeinsamen Bewältigung beruflicher Herausforderungen für ik TrainerInnen, Coaches, MediatorInnen und Change-ManagerInnen

TrainerInnen für Interkulturelle Kommunikation im Spannungsfeld der Weltanschauungen – eine interessante, eminent wichtige und nicht ganz einfache Aufgabe!

Termin

19.02.2018  -  9:00 - 17:00 Uhr

Workshopleiter

Dr. Katharina Kriegel-Schmidt
[Trainerprofil]

Workshopbeschreibung

Eine Intervision (auch kollegiale Beratung genannt) durchläuft bestimmte Phasen. Sie strukturiert einen Gruppen-Dialog zur Problemlösung und gestaltet diesen ergebnisorientiert. Das Ziel einer Intervision ist es, sich über aktuelle Fälle, Krisen, Vorhaben & berufliche Herausforderungen auszutauschen und mit konkreten Lösungsideen nach Hause zu gehen. Eine Intervision hilft uns, effektiv die Ressourcen unseres Netzwerks zu erschließen. Sie bündelt unterschiedliche Perspektiven und Ressourcen einer Gruppe von freiwilligen TeilnehmerInnen, um unsere persönlichen konkreten beruflichen Problemstellungen ohne Hinzuziehen eines (externen) Supervisors anzugehen.
Das macht dieses Tool so praktisch und wichtig in der Arbeit von FreiberuflerInnen: Dieses netzwerksorientierte Tool nutzt Effekte einer Supervision, ohne Kosten zu verursachen. 
Im eintägigen Workshop erlernen Sie zunächst die Durchführung einer Intervision. Dabei mache ich Sie mit der Konzeption einer kollegialen Fallberatung, dem Setting, den verschiedenen Rollen, gruppendynamischen Wirkungen und Prinzipien vertraut. In einem zweiten Schritt durchlaufen wir eine (oder mehrere) Intervisionen: Sie erhalten die Möglichkeit, eigene Problemstellungen aus Ihrer aktuellen beruflichen Situation vorzustellen und mit Hilfe einer Intervision konkrete Lösungsideen zu erarbeiten. Gleichzeitig erhalten alle TeilnehmerInnen des Workshops durch die Mitgestaltung einer Intervision die Möglichkeit, sich kennenzulernen, auszutauschen, konkrete Problemstellungen von verschiedenen Perspektiven aus zu durchleuchten und sich bei der beruflichen Entwicklung gegenseitig aktiv zu unterstützen.
 

Ansätze und Methoden

In meinem Workshop arbeite ich auf der Grundlage gemeinsamer Expertisen. Wir wollen unseren Erfahrungsschatz aktiv für die gegenseitige berufliche Entwicklung nutzbar machen. Dafür lohnt sich eine sozial-konstruktivistisch basierte, interaktive Didaktik: Neben fachlichen Inputs zu Intervision werden wir das Tool gemeinsam testen und eine bzw. mehrere Proberunden durchlaufen, so dass sie kollegiale Fallberatungen zukünftig selbst initiieren und unaufwändig durchführen können.

Zielgruppe

Mein Workshop richtet sich sowohl an angehende als auch erfahrende Interkulturelle TrainerInnen, MediatorInnen, Coaches und Change-ManagerInnen.